Der Verlag

Frauen finden neues Leben

Frauen gehen ihren Weg

Fax an Cordula

Frauen nutzen ihre Macht

Frauen sehen ihre Möglichkeiten

Pilamaya

Pilamaya 2

Hüttenführer Pfälzerwald

Vom Suchen und Finden

Unterwegs auf Kreuzfahrt

Speyerer Altlasten

Nachtigallenmord

Des Winzers Tod

Musikalisch Einsam Tot

Speyerer Amazonen

Die blutigen Spuren der Salier

Landaus tödliches Pflaster

Bad Dürkheimer Inferno

Gol Fußballkrimi

Tödliche Mutterliebe

Mord am Geierfelsen

Die AutorInnen

Rezensionen

Bestellen

Impressum


Martina Horak-Werz

Fax an Cordula

Erfahrungen als Pfarrerin in Südafrika in einer Zeit des politischen Umbruchs.

ISBN 3-939434-00-0
240 Seiten, Taschenbuch, 14,00 Euro


Martina Horak-Werz lebte von 1992 bis 1996 in Genadendal/ Südafrika. Genadendal wurde 1737 von Georg Schmidt gegründet und ist die älteste protestantische Missionsstation im südlichen Afrika. Sie arbeitete als erste Pfarrerin in der Gemeinde, die zur weltweiten Moravian Church gehört, auch als Herrnhuter Brüdergemeine bekannt, die die Losungsbücher herausgeben.

Südafrika erlebte in dieser Zeit nach dem Ende der Apartheid am 27. April 1994 die ersten freien Wahlen, aus denen Nelson Mandela als erster frei gewählter Präsident hervorging. Nelson Mandela besuchte am 10.10.1995 Genadendal und liess sich die Missionsstation und das Moravian Mission Museum zeigen, und würdigte die Verdienste der Moravian Curch für die unterdrückte Bevölkerung.

In "Fax an Cordula" werden die beruflichen und persönlichen Erlebnisse anhand von gefaxten Briefen beschrieben, die mit der in Deutschland lebenden Freundin Cordula ausgetauscht wurden.


Rezension
(...) Ihr Buch "Fax an Cordula" hat mich sofort in seinen Bann gezogen und sobald ich mir einige Minuten "schenken" konnte, habe ich weitergelesen. Dieser Bann hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr los gelassen! Ich habe mich sogar so sehr in Ihre Schilderungen vertieft, dass ich gestern beim Mittagessen überlegen musste, ob wir hier wirklich im Frühling oder aber im Herbst sind. Das ist mir wirklich noch nie passiert!!! Aber hieran konnte ich feststellen, wie sehr mich Ihr Buch fasziniert hat.
(...) Ich glaube nicht, dass wir (...) uns die Problematik des Lebens in ganz anders strukturierten Ländern so deutlich machen können. Insofern wird durch Ihr Buch die Tür zu einer ganz anderen Sichtweise geöffnet.
(...) Vielen Dank, dass Sie und Ihr Mann es gewagt haben, dieses Buch zu veröffentlichen! Ich hoffe, dass Sie mit dem Buch unzählige Leser, vor allem Frauen, erreichen!
(...)
Heike Dernberger